Loading...
Projekte der Bundeskoordination

Die q-rage! ist online!

Q-rage! online ist das Online-Magazin von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, gemacht von und für Schüler*innen des Courage-Netzwerks. Unter qrage.org findet ihr eine Plattform für spannende Themen und vielfältige Meinungen. Courage-Schüler*innen aus ganz Deutschland können mit ihren Ideen und Texten daran mitwirken. Was sind unsere Themen?
Alles, was uns auch im Rahmen von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage bewegt. Wie wollen wir leben? Wie wollen wir lieben? Was sind unsere Hoffnungen und Ängste? Eure Aktionen, Projekte und Ideen. Eure großen und kleinen Fragen und Ansichten zum Geschehen in der Welt und eurer Nachbarschaft.

Q-rage - Die Zeitung

Von Schüler*innen für Schüler*innen

Q-rage ist die Zeitung von "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage". Wollen die mehr als 2.000 Schulen ohne Rassismus zu Knotenpunkten demokratiefördernder Netzwerke werden, ist es unerlässlich, dass sie ihre Aktivitäten in eine breitere Öffentlichkeit kommunizieren. Die Bundeskoordination von "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" fördert daher die Stärkung von Medienkompetenz bei Jugendlichen, und gibt so Impulse für die Antidiskriminierungsarbeit an Schulen und in den Kommunen.

Seit 2005 wird die Q-rage einmal im Jahr von 20 bis 25 Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 20 Jahren mit Unterstützung von Journalist*innen produziert. Sie kommen aus ganz Deutschland. Gemeinsam arbeiten Gymnasiast*innen, Real- und Berufsschüler*innen an den Texten. Die Hälfte der Jugendlichen Redakteur*innen gehört ihrer Herkunft oder ihrer religiösen Orientierung nach einer Minderheit an.

Q-rage die größte überregionale von SchülerInnen produzierte Zeitung Deutschlands. Sie erscheint in einer Auflage von bis zu einer Million Exemplaren und wird an 11.000 Schulen des Landes kostenlos verteilt. Q-rage ist informativ, kritisch und frech. Die Zeitung mischt sich in alle Fragen des Lebens ein und belebt so die Diskussionskultur in unserer Demokratie. Denn nur so können Jugendliche Antworten auf die Frage finden: Wie wollen wir in Zukunft zusammenleben? Die Schüler*innen setzen dabei journalistische Trends, die nicht nur Eingang in die innerschulische Debatte finden, sondern auch in die Medien der Erwachsenenwelt. So berichtete Q-rage zum Beispiel mit als Erstes darüber, was mit den Daten in den sozialen Netzwerken passiert.