Loading...
Aktuelles
21.02.2019

Irena-Sendler-Tag in Hamburg

Irena Sendler, 1910 in Warschau geboren, hat während der deutschen Besatzung der Stadt von 1939 bis 1945 mehrere Tausend jüdische Kinder aus dem Warschauer Ghetto geschmuggelt und so gerettet. Um an Irena Sendler und ihr mutiges Handeln zu erinnern, veranstaltet die Irena-Sendler-Schule in Hamburg jedes Schuljahr einen Tag zu Ehren ihrer Namensgeberin. In diesem Jahr ging es dabei am 15. Februar einen ganzen Tag lang um „Europa – im Geiste Irena Sendlers“. Im Zentrum des Aktionstages stand dabei die Frage, wie mit den Werten Irena Sendlers – Solidarität, Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit – auf Europa geschaut und Europa gelebt werden kann. Die Jahrgänge 5 bis 8 überlegten mit ihren Klassenlehrer*innen, was Europa eigentlich ist, was es ausmacht und welche Werte nach Irena Sendler für ein gemeinsames Europa leitend sein müssten. Die Jahrgänge 9 und 10 erlebten in kleinen Gesprächskreisen „Europäer*innen“ – Menschen, die sich für Europa einsetzen oder Menschen, die ihre „Heimat“ in verschiedenen Ländern Europas haben ebenso wie Menschen, die von außen auf Europa schauen, weil sie auf anderen Kontinenten leben. Die Klassen 11 bis 13 beschäftigten sich mit Europa in einer Podiumsdiskussion, in der sie gemeinsam mit Vertreter*innen aus der Politik diskutierten.
Das Foto entstand bei dem Aktionstag im letzten Jahr, der zum zehnjährigen Todestag Irena Sendlers unter dem Motto „Irena Sendlers Vermächtnis – Erinnern der Geschichte, Schlüsse ziehen für die Gegenwart, Verantwortung übernehmen für die Zukunft“ stand.