Loading...
Aktuelles
28.01.2019

'Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage'-Kiezkonzert

Foto: Wolfgang Borrs

Drei Berliner Courage-Schulen haben am Freitag ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung gesetzt: die Heinrich-Zille-Grundschule, die Alternativschule Berlin und das Leibniz-Gymnasium haben am 25. Januar gemeinsam ein ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage‘-Kiezkonzert veranstaltet. Und das Line-Up konnte sich sehen lassen: Neben den Grundschüler*innen standen die Kinderliedermacherin Suli Puschban, Rapper Matondo, Sänger Mal Élevé von den Irie Révoltés und Shukrullah mit weiteren Künstler*innen auf der Bühne. Sie alle haben Patenschaften übernommen für die Courage-Schulen und unterstützen ihr Engagement. Die Moderation übernahmen die Schüler*innen. Außerdem sind aufgetreten: die Kapelle der guten Hoffnung, Strange Journey, Ivo Lotion, Las Bajas Pasiones sowie die Chöre und Schulbands der Alternativschule Berlin und der Heinrich-Zille-Grundschule.
„Die Schüler*innen, Pädagog*innen und Pat*innen der drei Courage-Schulen engagieren sich mit toller Musik gemeinsam für ein respektvolles und friedliches Miteinander. Das ist eine starke Botschaft für den ganzen Bezirk – und darüber hinaus. Dabei begleiten wir alle Aktiven sehr gerne“, so Sanem Kleff, die Direktorin des Courage-Netzwerks.